Körperwelten – Tabakfabrik Linz

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blogbeiträge


Wir, die 2 und 3. Klasse der Fachschulen der Oblatinnen, besuchten im April “Körperwelten“, eine Ausstellung in der Tabakfabrik.

Die Erwartungen waren groß, die Meinungen breit gefächert. Von Ekel über Faszination bis Widerwillen war alles dabei. Auch ich war etwas zwiegespalten handelt es sich immerhin ja doch um menschliche Leichen und Leichenpräparate in “plastinierter” Form. Aufgebaut war das Ganze in komplett schwarzen Hallen und grob strukturiert nach verschieden Körpergruppen. Von nahezu allen Leichen wurde die Haut abgezogen und der Blick auf Muskeln, Sehnen, Nerven und Organe freigelegt. Erstaunlich fand ich, dass die Skulpturen in verschiedenen lebensnahen Positionen zu sehen waren, sei es beim Rad fahren, Schach spielen, Fechten oder auch beim Sex. Am meisten faszinierte mich persönlich die Entwicklung eines Fötus im Mutterleibnatürlich mit echten Ungeboren. Sowie die Gegenüberstellung Raucher- und Nichtraucherlunge. Ich hab es mir Ekel erregender vorgestellt und bin ziemlich positiv überrascht. Die Ansichten in der Klasse gehen aber nach wie vor auseinander, dass es interessant und lehrreich war, lässt sich jedoch nicht abstreiten … Schülerin der 2 FW