Schulgeschichte

Eine kurze Darstellung unserer Geschichte

Der Orden der Schwestern Oblatinnen des Hl. Franz von Sales wurde 1867 in Troyes/Frankreich gegründet.

1903 kamen die ersten Schwestern nach Linz, bezogen 1907 das Klostergebäude in der Kapellenstraße und begannen mit Sprach-, Handarbeits- und Musikunterricht. Während des 1. Weltkrieges betreuten die Schwestern Verwundete, während des 2. Weltkrieges wurde ein Teil des Hauses beschlagnahmt und darin das Finanzamt und das Priesterseminar untergebracht.

1959 wurde das Internat für 75 Schülerinnen eröffnet und nach der Ordensgründerin, der Hl. Franziska-Salesia, benannt.

1967 wurde erstmals eine Klasse der Haushaltungsschule mit 14 Schülerinnen geführt – als Expositur der Schule der Don-Bosco-Schwestern.

1968 erfolgte die Gründung der Schule der Schwestern Oblatinnen des Hl. Franz von Sales mit 32 Schülerinnen in der Haushaltungsschule.

1970/71 wurden Schule und Internat um ein zusätzliches Gebäude in der Kapellenstraße erweitert, was mehr Betten im Internat und mehr Unterrichtsräume brachte.

1972 wurden Räume im Haus Kaarstraße 27 für den Unterricht angemietet, da zu diesem Zeitpunkt 3 Klassen Haushaltungsschule parallel geführt wurden.

1975 wurde mit der Führung der 2-jährigen Hauswirtschaftsschule begonnen. Da die Raumnot durch das Wachsen der Schule stieg, wurde nach Erweiterungsmöglichkeiten Ausschau gehalten.

1990 wurde das Haus Rudolfstraße 32 gekauft, da es an das bestehende Grundstück angrenzt und als Schule adaptierbar war.  In den folgenden Jahren erfolgte unter tatkräftiger Mitarbeit der Schwestern die Renovierung dieses Hauses, und 1994 wurde es als „Haus St. Josef“ als neues Schulgebäude eröffnet. Ein bezaubernder Stadtgarten im Innenhof, in dem viele Sitzgelegenheiten den Schülerinnen und Schülern Raum zur Entspannung bieten,  verbindet die beiden Schulgebäude seit dieser Zeit.

1995 wurde mit der Führung der 3-jährigen Fachschule für wirtschaftliche Berufe begonnen – ab diesem Jahr sind ständig drei Formen der Lehranstalten für wirtschaftliche Berufe unter einem Dach untergebracht.

1999 erfolgte durch eine Lehrplanreform die Umstellung der Haushaltungsschule auf die 1-jährige Wirtschaftsfachschule,

2000 erfolgte die Umstellung der Hauswirtschaftsschule auf die 2-jährige Wirtschaftsfachschule.

Seit September 2014 wird in allen drei Schulformen nach den neuen, kompetenzbasierten Lehrplänen der Humanberuflichen Schulen unterrichtet.An der Erstellung dieser österreichweit eingesetzten Lerhpläne war unsere Schule wesentlich beteiligt - nur an unserem Standort gibt es FW, ZWF und EWF als eigenständige Schulformen und daher ein Team, das alle drei Formen kennt und so wesetlich zur praxisbezogenen und zielgerichteten Weiterentwicklung beitragen konnte.

Derzeit werden an unserer Schule in den drei Schulformen

  • Fachschule für wirtschaftliche Berufe, 3-jährig, mit Abschlussprüfung
  • 2-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe
  • 1-jährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe

    140 Schülerinnen und Schüler in sechs Klassen von 28 Lehrkräften unterrichtet. An der Erstellung dieser österreichweit eingesetzten Lerhpläne war unsere Schule wesentlich beteiligt - nur an unserem Standort gibt es FW, ZF und EF als eigenständige Schulformen mit langer Tradition und daher ein Team, das alle drei Formen kennt und so wesetlich zur praxisbezogenen und zielgerichteten Weiterentwicklung beitragen konnte.

(Oktober 2016)